/

Grabenfräsen

Anwendungsbereich

Der Einsatz der Grabenfräse wird bei unseren Kunden sehr geschätzt. Es bietet eine sehr saubere und effiziente Möglichkeit der Leitungsverlegung. So kann beispielsweise statt einzusanden einfach das feine Aushubmaterial, welches durch das Fräsen entsteht, für das Zudecken verwendet werden - eine erhebliche Effizienz-Steigerung also!

Durch den zusätzlichen Einsatz von Rasenziegel ist nach wenigen Wochen nichts mehr von den Grabarbeiten zu sehen.

Ihr Nutzen im Überblick:

  • Zudecken geht viel schneller
    Der Aushub mit der Grabenfräse ist feinkörnig und daher viel leichter als die schweren Klumpen von Baggerschaufeln. Dadurch kann der Graben viel schneller und einfacher wieder zugefüllt werden. 
  • Einsanden kann wegfallen
    Das feinkörnige Aushubmaterial darf gemäss Vorschrift anstelle von Sand verwendet werden. Dies spart weitere Kosten beim Leitungsbau. 
  • Keine Nacharbeit für Sohle nötig
    Da das Profil eines Grabens mit unseren Maschinen sehr sauber ist, kann auf die Nacharbeit für die Sohle teilweise verzichtet werden. 
  • Schnelleres Öffnen der Gräben
    Unsere Grabenfräsen bringen pro Stunde mehr auf als herkömmliche Bagger. Bei guten Bodenverhältnissen sind 130 m/h keine Seltenheit. 
  • Begehbarer und lastfreier Grabenrand
    Ab der Grösse TF1000 wird das Aushubmaterial per Förderband auf die Seite gefördert. Dadurch entsteht ein begehbarer und lastfreier Grabenrand – eine erhebliche Erleichterung für das Einlegen der Rohre etc. 
  • Schmalere Gräben möglich
    Beim Einsatz mit der Fräse darf weniger Leerraum zwischen Grabenwand und Rohr eingerechnet werden. Dadurch kann der Graben schmaler ausfallen, was sich natürlich ebenfalls Kostensenkend auswirkt.